Von einer Reise nach Madagaskar habe ich geträumt, seit ich Schwarzweißbilder von Gian Paolo Barbieri zum ersten Mal gesehen habe. Im Juni 2001 lag ein Teil der Insel im Schatten der ersten totalen Sonnenfinsternis des laufenden Jahrtausends. Das war natürlich ein zusätzlicher Anreiz, dorthin zu kommen, wo (nicht nur) der Pfeffer wächst.

Die Wirklichkeit hat alle Erwartungen übertroffen. In Farbe sah das Ganze natürlich noch besser aus.
Start
Diese Karte ist ein Fragment aus Partie de la Cote Orientale d'Afrique avec l'Isle de Madagascar et les Cartes particulieres des Isles de France et de Bourbon von Rigobert Bonne (1727-1794) aus den 80er Jahren des 18. Jahrhunderts.

Die Insel auf der Karte erscheint aus der heutigen Sicht etwas zu schmal, und ihre Küstenlinie ist in Wirklichkeit um einiges abwechslungsreicher. Dafür nennt die Karte einige madagassische Völkergruppen.

Kartenimage / map image © Cartography Associates